Skip to main content
21. Oktober 2021

FP-Mahdalik: Grüne Heuchelei bei der Stadtstraße ist zum Genieren

Wien (OTS) - „Maria Vassilakou ist gemeinsam mit Klubobmann David Ellensohn, Stadtrat und grüner Halbspitze Kraus, Ex-Verkehrsstadträtin Birgit Hebein, Langzeitabgeordneten Martin Margulies und Ex-Umweltsprecher Rüdiger Maresch gleichsam als Architektin der Stadtstraße zu bezeichnen, die sie als ‚alternativlos’ bezeichnete, und ist von 2010 bis 2020 als zuständige Verkehrsstadträtin elegant über sämtliche Hürden für diese wichtige Entlastungsstraße gefedert. Die Grünen haben die Stadtstraße, die sie jetzt in der Opposition urplötzlich als Werkzeug des Teufels darstellen, 2010 und 2015 ins Koalitionsübereinkommen geschrieben. Viel verlogener kann man Politik nicht betreiben, außer man man hat in der türkisen Kurz-ÖVP Karriere gemacht“, erinnert FPÖ-Verkehrssprecher, LAbg. Toni Mahdalik, Kraus & Co. an den unbändigen Einsatz der Grünen für dieses Infrastrukturprojekt.

In dieser Zeit haben Ellensohn, Kraus & Co. auch sämtlichen Flächenwidmungen im 22. Bezirk zugestimmt, durch die neben der Seestadt mit 8.500 weitere 9.500 zusätzlich Wohnungen in den nächsten Jahren aus dem Boden gestampft werden. Vielleicht hat ja hier auch das „System Chorherr“ durchgeschlagen, weil die Bodenversiegelung den Grünen hier genau wurscht war. „Wie mit den Neuzuzügler in einigen Jahren 230.000 Donaustädter ihre Wege zurücklegen sollen - in der U2 stehen die Menschen in den Spitzenzeiten schon jetzt übereinander -haben uns Ellensohn, Kraus & Co. noch nicht verraten, mit dem Lastenradl wird‘s wohl eher nicht sein“, zeigt Mahdalik die dümmliche Klientelpolitik der Grünen auf dem Rücken der staugeplagten Bevölkerung im 22. Bezirk auf.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.